CV Karl F. Gerber 

Born in 1954 in Lörrach (Germany), he began playing electric bass at the age of 16. He took the Abitur in the II.Bildungsweg and was at the same time a guest student of musicology in Freiburg i.Br. He studied jazz double bass with Adelhard Roidinger. He received his master's degree in physics from the LMU Munich. Experiments with mathematical music in real time began in 1984. His "Violinautomat" represents an acoustic-computer sound sculpture. Performances in USA, South Korea and at the World Music Days 2019. In Italy he received the "Award of Distinction" from Matera Intermedia in 2020.

Experimente mit Mathematik und den Freiheits-Ansprüchen des Jazz.

Karl Friedrich Gerber

Violinautomat                                                                                                                     Foto: Reinhard Mohr

Die Arbeit am experimentellen Violinautomat steht im Vordergrund. Der improvisatorische Ansatz hat ihn zu seinem urspünglichen Jazz-Instrument Kontrabass zurückgebracht. Dieser wird nun über selbstgeschriebene Programme zu Wechselwirkung mit den VA gebracht.

Mitglied in den Berufsverbänden MGNM, MTKV, DeGEM, DKV, GMTH, ICMA, SEAMUS.


 

 

Formelimprovisation

In den 1980er Jahren begann er mit mathematischen Formeln Live ("in Echtzeit") zur improvisieren. Auch nach Aufkommen des Livecoding bleibt dies attraktiv; inzwischen können bis zu 50 Formeln mit über zwanzig Variablen verknüpft werden. 

 

Phantomstiftung

 

Unabhängigkeit ist ihm wichtig. Dies war die Motivation zur Gründung der Phantomstiftung Eigenklang, einer Parodie auf das Gremienwesen in der zeitgenössicher Kunst-Musik und Klangkunst. (Dispositiv)  (Eigenklang ist eingetragenes Markenzeichen seit 2001).


Langjährige Werkauswahl und künstlerischer Werdegang,

See for CV and more works: Komponistenindex 

Formelimprovisation

 

 

 

Bereits einige Jahre vor Livecoding begann ich mit der Formelimprovisation. Als Praktiker verfasste ich keine Papers. 

 

Gleichwohl kann die frühe öffentliche Präsentation nicht bestritten werden...aus dem Programmheft der 1998 International Computer Music Conference in Ann Arbor, Michigan, USA.

 

 Already some years before Livecoding I started with the formula improvisation. As a practitioner I did not write any papers. 

Nevertheless, the early public presentation cannot be denied...from the program booklet of the 1998 International Computer Music Conference in Ann Arbor, Michigan, USA.