P____________l

Programmtext zur Uraufführung am 1.10.2023 im Schwere Reiter, München

Wir verwenden wieder mechanisch-akustische (mechatronische) Klangerzeuger, die weitgehend analog steuerbar sind. Hier eine erweiterte Variante eines Tenor-Streichpsalters mit bis zu 16 von Gerber entwickelten computer-steuerbaren Bögen. Für die Psalter-Stimme komponierte er aus Algorithmen die Patterns, welche schließlich auf einer Computer-Partitur und als (Ton-)Video der Bogenaktivität festgehalten werden. Dieses im Konzert zu projizierende Video ist als “Fixed Media” eine direkt verbundene Visualisierung. Hinzu kommt im Konzert die Flötenstimme. Für deren Komposition und Live-Performance ist wieder Karina Erhard zuständig. Bei passioniertem Einsatz von “Old School” Produktionsmitteln werden uns die direkte Visualisierung der Musik im Video, Authentizität im Do-It-Yourself Klangobjekt, Portabilität und Spontanität geschenkt. Und das bei verhältnismäßig komplexer Musik.
Produktionsmittel waren stets Kontroll- und (Aus-)Grenzungswerkzeuge, nicht nur im Musikleben. Wir werben für ein Mitdenken des Begriffs Ökologie im Diskurs aktueller Klangkunst und des KI-Hypes in der Medientechnologie.

Gerber/Erhard

From the German Program Notes on the first Performance 2023

 

We again use mechanical-acoustic (mechatronic) sound generators that are largely controllable in analogue. Here is an extended variant of a tenor string psaltery with up to 16 computer-controllable bows developed by Gerber. For the psaltery part, he composed the patterns from algorithms, which are finally recorded on a computer score and as an (audio) video of the bow activity. This video to be projected in the concert is a directly connected visualisation as "fixed media". Added to this in the concert is the flute part. Karina Erhard is again responsible for its composition and live performance. With passionate use of "old school" production means, we are given the direct visualisation of the music in the video, authenticity in the do-it-yourself sound object, portability and spontaneity. And all this with relatively complex music.
Means of production have always been tools of control and limitation, not only in musical life. We advocate thinking along with the concept of ecology in the discourse of current sound art and the AI hype in media technology.

 

Gerber/Erhard